07.10.2017

Volleyball-Talentsichtung beim Gerd-Büdenbender-Turnier in Senden: Tom Barthel in die Landesauswahl berufen 
 
Tom Barthel (14) vom RC Sorpesee wurde in die Landesauswahl des Westdeutschen Volleyballverbandes berufen. Über die Förder- und Sichtungsmaßnahmen bis zum Gerd-Büdenbender-Turnier in Senden/Münsterland der Bezirksauswahlen konnte Tom sein Talent in beeindruckender Weise zeigen. Kondition, gute koordinative Fähigkeiten, Aufmerksamkeit, Cleverness, Ballgeschicklichkeit und gute Finger machen ihn zu einem wertvollen Spieler auf der Zuspielposition. Damit tritt er in die Fußstapfen seines Vaters Martin Barthel, der in seiner Jugend ebenfalls Landesauswahlspieler auf der Zuspielerposition war. Der Landesleistungsstützpunkt als Volleyball-Talentschmiede am Sorpesee hat nach zahlreichen weiblichen zum ersten Mal ein männliches Talent in der WVV-Auswahl. Für Tom bedeutet dies zusätzlich zum Vereinstraining und den Spielen in der SG Stockum/Sorpesee und der RCS-Jugend die Teilnahme an etlichen WVV-Lehrgangsmaßnahmen. Bei den Mädchen wurde Divine Basika vom SSV Meschede zur weiblichen WVV-Landesauswahl eingeladen. „Gute Arbeit“, lobten der Landestrainer Peter Pourie und Wolfgang Schütz die systematische Trainingsarbeit in Kreisaus- und Bezirksauswahl am Landesleistungsstützpunkt Sundern/Sorpesee, die in diesem Jahr die Trainer Julian Schallow und Linus Tepe durchgeführt haben. Zeitgleich wurde ein U12-Jugendturnier ausgetragen. Die RCS-Mädchen von Martin Barthel und Antonia Brenscheidt zeigten was sie schon können und belegten die Plätze 3 und 9.

10.09.2017

Volleyball Kreispokal 2017
 

Am 10.09.17 fanden in der Dreifachturnhalle des Schulzentrums in Bestwig unter der Regie des
TuS Nuttlar die diesjährigen Volleyballkreispokalspiele statt.
An der Endrunde nahmen 8 Teams aus dem Hochsauerlandkreis teil.
In 2 Gruppen je 4 Teams wurde die Vorrunde mit
2 Kreisligamannschaften, 5 Bezirksklassenteams und einer Bezirksligamannschaft gespielt.
Ins Halbfinale zogen danach die Mannschaften TuS Nuttlar I, TV Brilon, TuS Nuttlar II und TV Schmallenberg ein. In den folgenden Überkreuzvergleichen wurden in oft ausgeglichenen Spielen die endgültigen Platzierungen ausgespielt. Im spannenden und äußerst knappen Endspiel konnte sich die 2. Mannschaft des TuS Nuttlar gegen das Team des TV Brilon durchsetzen und Kreispokalsieger werden. Im Spiel um Platz 3 behielt die Mannschaft des TuS Nuttlar I gegen das Team vom TV Schmallenberg klar die Oberhand. 
 
Endergebnis:
1. TuS Nuttlar II
2. TV Brilon
3. TuS Nuttlar I
4. TV Schmallenberg
5. TuRa Freienohl
6. SSV Meschede III
7. TSV Bigge-Olsberg
8. SuS Reiste
 

10.09.2017

Volleyball Kreispokal 2017
 

Austragungsort: Zum Schulzentrum, 59909 Bestwig
Der TuS Nuttlar wird eine Cafeteria bereit stellen
Hallenöffnung: 10:00 Uhr
bitte bis 10:30 beim Ausrichter anmelden!
Spielbeginn: 11:00 Uhr
 
Mannschaften:
TSV Bigge-Olsberg KL
TV Brilon BK
TuRa Freienohl I BK
SSV Meschede III BK
TuS Nuttlar I BeL
TuS Nuttlar II BK
SuS Reiste KL
TV Schmallenberg BK
 

Volleyball-Kreismeisterschaft der Grundschulen für die Kreise Soest und Hochsauerland

Am Mittwoch, den 05.07.2017 fand das Turnier zur Ermittlung der besten Grundschulmannschaft in der Wettkampfklasse V im Volleyball in Rüthen statt. Die Nuttlarer „Grundschule Am Sengenberg“ nahm am Turnier teil und freute sich am Ende über das Erreichen des 7. Platzes bei 12 Mannschaften.
Bei dem Turnier stand im Vordergrund, alle Mädchen gleichmäßig einzusetzen und nicht mit den besten Spielerinnen eine besonders gute Platzierung zu erreichen. Gemeinsamkeit, Spaß und Fairness standen im Mittelpunkt und führten für alle Kinder zu einem tollen Turnier und einer einmaligen Atmosphäre.
Die perfekte Organisation durch den Westdeutschen Volleyballverband trug ebenso dazu bei und ließ das Turnier zum Erlebnis für alle Spielerinnen werden.
 
Für die „Grundschule am Sengenberg“ spielten: Lina-Marleen Busch, Emily Reinhardt, Amina Scherwing und Luisa Voß Begleitet wurden die Spielerinnen von Herrn Obenhaus seitens der Schule und Herrn Bathen vom TuS Nuttlar. Mit der Teilnahme an den Kreismeisterschaften der Schulen wurde einmal mehr die gut funktionierende Kooperationsvereinbarung zwischen der „Grundschule am Sengenberg“ und dem TuS Nuttlar mit Leben gefüllt. .

Volleyballkreistag Hochsauerland in Bestwig-Nuttlar

v.l. hinten Hans Schlecht, Franz-Josef Bathen, Martin Vollenbruch, Karin Schürmann, Ralf Schleifstein, und vorne Michael Feldmann und Wolfgang Völlmecke

Franz-Josef Bathen 40 Jahre Kreisvorsitzender Volleyballkreisvorsitzender
 
Franz-Josef Bathen konnte beim diesjährigen Volleyballkreistag am 02.05.2017 zahlreiche Vertreter der Mitgliedsvereine aus dem Hochsauerland begrüßen.
Trotz leicht zurückgehender Meldezahlen berichtete er zusammen mit dem Kreisjugendwart Michael Feldmann über viele Aktivitäten im Kreis.
 
Die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen harmoniert. Die Kooperation der Vereine mit den Schulen ist mit Unterstützung von Bernd Purzner vom Westdeutschen Volleyball-Verband auf einem guten Weg.
Die Kreisauswahl ist bereits seit einem halben Jahr im Training und bereitet sich unter Trainer Martin Barthel auf die Sichtung des Westdeutschen Volleyball-Verbandes vor. Schiedsrichter-, Trainer- und Sporthelferlehrgänge stehen unmittelbar bevor und werden rege nachgefragt. Alle Vereine kritisieren die zu lange Schulzeit, die eine kontinuierliche Arbeit in den Vereinen erheblich erschwert. Dabei weist Franz-Josef Bathen auf das Volksbegehren „Gymnasium in 9 Jahren“ hin, welches bis zum 7. Juni in allen Rathäusern zur Unterschrift ausliegt.
Die Internetadresse des Volksbegehrens lautet: www.g9-jetzt-nrw.de
 
Martin Vollenbruch, Vizepräsident des WVV, berichtete über die aktuelle Lage im Westdeutschen und Deutschen Volleyball-Verband.
 
Die gewählten Vertreter des Volleyballkreises wurden in ihren Ämtern bestätigt. Auch Franz-Josef Bathen stellte sich nach 40jähriger Amtszeit als Kreisvorsitzender wieder zur Verfügung und wurde einstimmig für die nächste Wahlperiode gewählt.
Neu in den Kreisvorstand wurden gewählt, Uwe Lück (TuS Nuttlar) als 2 Vorsitzender und Simon Ludwig (TV Brilon) als Kreisspielwart. An dieser Stelle unseren Dank an Martin Kösling für seine Arbeit als Kreisspielwart.
 

Saison 2016 - 2017

Wir gratulieren den Aufsteigern der Saison 2016-2017 und wüschen viel Spaß bei der Vorbereitung auf die neue Liga.

Landesliga 5 Frauen
RC Sorpesee II

Kreisliga Hochsauerland-Soest Frauen
TuS Nuttlar II
 
Für die Relegation wünschen wir unseren Teams
viel Erfolg

Bezirksliga 10 Frauen
TV Neheim

Bezirksklasse 20 Frauen
SSV Meschede III

Kreisliga Hochsauerland-Soest Frauen
VfR Winterberg II
 

Das Frauen-Verbandsligateam des SSV Meschede sucht dringend einen Trainer / eine Trainerin!

Das Team ist in der vergangenen Saison aus der Oberliga abgestiegen, hat aber gerade in der Rückrunde in einigen begeisternden Spielen sein Potential bewiesen.

Die Abteilung ist top aufgestellt, die Heimspiele bieten eine tolle Atmosphäre, andere Funktionsträger und Ehrenamtliche bemühen sich ständig, die Rahmenbedingungen zu optimieren.

Inzwischen gibt es schon eine Menge Überlegungen, wie der Coach in spe entlastet werden könnte. Zwischenlösungen und Flexibilität sind den Verantwortlichen nicht fremd.

Weitere Informationen zu Verein und Abteilung unter
www.ssv-meschede.de.

Info an:
Karin Schürmann, 0160 2637587 oder per Mail an
al-volleyball [at] ssv-meschede.de.
 

04.09.2016 Kreispokal 2016

Hallo an alle Freunde des Volleyballsports im HSK
 

Wie in jedem Jahr soll 2 Wochen vor Saisonbeginn der Kreispokal der Damen ausgetragen werden.

Das Turnier dient der Ermittlung des Kreispokalsiegers und den meisten Vereinen als Standortbestimmung zur neuen Saison.
Spielberechtigt sind alle Mannschaften bis einschließlich Landesliga.

Der TV Brilon hat sich bereit erklärt, die Ausrichtung des Turniers zu übernehmen.

 
Das Turnier wird stattfinden am Sonntag, 04.09.2016. Hallenöffnung ist um 10.00 Uhr, so dass das Turnier um 11.00 Uhr beginnen kann. Spielort: Zur Jakobuslinde, 59929 Brilon.
 
Mannschaften:

1. TV Brilon

2. SuS Westenfeld I

3. SuS Westenfeld II

4. TV Schmallenberg

5. TV Neheim I

6. TV Neheim II

7. VfR Winterberg

8. RC Sorpesee III

9. RC Sorpesee V (männliche Jugendspieler, Kreisliga Damen HSK, außer Konkurrenz)

 

Anhand der hier vorliegenden Meldungen wäre ein Turnier in 3 Gruppen a 3 Mannschaften möglich.

Damit der TV Brilon das Turnier abschließend planen kann, bitte ich darum, mir Ab- oder Nachmeldungen bis spätestens zum 14.08.16 mitzuteilen.

Für Rückfragen stehe ich unter der Rufnummer 0171/7030526 gerne zur Verfügung.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sportlichen Erfolg und eine verletzungsfreie Teilnahme.

 

Martin Kösling (Kreisspielwart)
 

DVV-Frauen: Viele neue Gesichter im Team – Start der Vorbereitung am 11. Mai in Schwerin

Wie kürzlich öffentlich wurde, darf sich Ex-RCS Spielerin und aktuelle VC Olympia Berlin Akteurin Kimberly Drewniok über eine Einladung zur Frauen Nationalmannschaft freuen. Hierbei handelt es sich wohl um die größte Ehre, die einer jungen Spielerin wie „Kimmi“, so ihr damaliger Spitzname beim RC Sorpesee, zuteilwerden kann. Das Bundestrainerteam um Felix Koslowski und Andreas Vollmer setzt in der Sommervorbereitung und auch für den im Sommer stattfindenden Grand Prix damit gezielt auf junge, perspektivreiche Spielerinnen, die die deutschen Farben, genau wie Kimmi, teilweise zum ersten Mal vertreten.   

Zwar ist nach eigener Aussage eine Nominierung für den Grand Prix keineswegs sicher, nach Kräften bemühen und Vollgas geben wird die Balverin aber ganz sicher. Und vielleicht heißt es dann für Kimmi bald wieder jubeln (ganz so wie auf dem Bild von Laura Kappen, damals noch im Trikot ihres Heimatvereins). Die Daumen am Sorpesee sind für dieses Unterfangen in jedem Fall gedrückt, halten die ehemaligen Mannschaftskameradinnen doch eh regen Kontakt mit der Diagonalspielerin in Berlin. Für die kommende Saison sind die Weichen in Berlin bereits gestellt: Kimmi wird für den SC Potsdam in der 1. Volleyball Bundesliga auf Punktejagd gehen.
 
Die offizielle Mitteilung des DVV findet sich unter: 
http://www.volleyball-verband.de/index.php?dvv=webpart.pages.report.ReportViewPage&navid=14420&coid=27702&cid=15&dvvsid=t21act529j3scjcogmcmu4kr40
 

24.08.2015

Victoria Vornweg und Anna Biggeleben (RC Sorpesee) haben sich in der Bezirksauswahl Westfalen-Süd  behauptet und bereiten sich für die neue Sichtung der Landesauswahl des Westdeutschen Volleyball-Verbandes vor.
 

23.08.2015

Insgesamt neun Damenteams aus dem Hochsauerlandkreis haben am vergangenen Sonntag um den Kreispokal gespielt, welcher vom RC Sorpesee im Rahmen seiner 25jährigen Jubiläums  im Schulzentrum Sundern durchgeführt wurde. In einem spannenden Endspiel schaffte dann das junge Team vom TV Neheim die Überraschung und siegte gegen den eigentlichen Favoriten TuS Nuttlar.
 

13.07.2015

„Es grünt so grün…“

RCS erhält das „Grüne Band für vorbildliche Nachwuchsarbeit im Leistungssport 2015“

Nein, liebe Volleyballfreunde. Es geht hier nicht um blühende spanische Blüten. Grün ist vielmehr die Farbe der Stunde beim RC Sorpesee. Denn wie jetzt mitgeteilt, erhält die Volleyballabteilung des Drei-Sparten-Vereins aus dem Sauerland in diesem Jahr das „Grüne Band für vorbildliche Nachwuchsarbeit im Leistungssport“, das vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Commerzbank vergeben wird. Lesen Sie weiter

 

14.03.2015

Landestrainer Peter Pourie zu Besuch im Volleyballkreis HSK

Zu einem Kreisauswahltraining besonderer Art kam es am letzten Wochenende am Landesleistungsstützpunkt Volleyball  in Sundern. Der Landestrainer Peter Pourie war angereist um sich persönlich ein Bild von der Talentlage der Jahrgänge 2002/03 machen. Schwerpunkt des Training war an diesem Tag das Grundlagentraining und hier besonders, die Beinarbeit verbunden mit den Grundtechniken.

Peter Pourie war vom Engagement des Volleyballkreises sehr angetan und hatte schon das ein oder andere Talent ausgemacht.

Verbunden mit der Trainingsmaßnahme war auch ein Trainerlehrgang für junge Nachwuchstrainer im Kreis, welche das Training verfolgten und im Anschluss daran mit Landestrainer Peter Pourie Inhalte zum Anfängertraining besprachen. Landestrainer Peter Pourie: „Hier im Volleyballkreis ist das Engagement im Volleyball noch sehr hoch. Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen Franz-Josef Bathen und Michael Feldmann ganz herzlich für ihre unermüdliche Arbeit im Volleyballsport.“
 

Kreisliga HSK Frauen

Herzlichen Glückwunsch dem SuS Reiste zum direkten Aufstieg in die BK 20.

Die Tabellenzweiten vom SuS Westenfeld II treten in der Relegation gegen TuRa Freienohl am 19.04.2015 an. Viel Erfolg dabei.
 

08.03.2015

RCS schreibt fabelhafte Geschichte mit einem Triple Double fort.
Besonders bekannt und beliebt bei Basketballfans in aller Welt bezeichnet gemeinhin den Umstand, dass ein Spieler in einem Spiel in drei der statistischen Kategorien zweistellig punkten konnte: eine ganz besonders stark einzuschätzende Leistung. Im übertragenen Sinne bedeutet es für die erste Damenmannschaft des RCS jedoch noch deutlich mehr. In drei aufeinander folgenden Jahren gelang dem Team um Mannschaftsführerin Kirsten Platte nunmehr das Double. Dreimal in Folge die Meisterschaft zu feiern hätte nach dem Abstieg aus der Regionalliga sicher niemand zu prognostizieren gewagt, dreimal im gleichen Atemzug den Bezirkspokal zu sichern und damit das Triple Double ist vermutlich ein Rekord für die Ewigkeit. Mit 3:0 erspielten sich die Damen vom Sorpesee in einem diesmal einseitigen Aufeinandertreffen der Ligakonkurrenten von Sorpe und Bigge den Pokalsieg und betrieben mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

23.02.2015

RC Sorpesee ist drei Spieltage vor Saisonschluss der Aufstieg in die
2. Bundesliga gelungen

Dritte Liga West Frauen

SG Langenfeld – RC Sorpesee   1:3 (17:25, 18:25, 25:23, 17:25)

Mit einem Auswärtssieg in Langenfeld und einer Niederlage der Verfolger Eiche Horn Bremen und SV BW Dingden hat der RC Sorpesee vorzeitig den Aufstieg sicher. Damit schreibt der Verein in seinem 25.jährigen Bestehen der Volleyballabteilung erneut Vereinsgeschichte. Gratulation der Mannschaft, den Trainern und dem Gesamten Helferteam.

 

25.10.2014

Was macht eigentlich…Kimberly Drewniok!?

Noch gar nicht allzu lange ist es her, da verabschiedete sich mit Kimberly Drewniok mit großen Schritten in Richtung Berlin und brach die Zelte am Sorpesee ab. Nun ein paar Wochen später sah man sich wieder und ging gemeinsam auf Ball und Satzjagd für die U20 des RC Sorpesee in der NRW Liga.

Ein ereignisreiches Wochenende alles in allem, hatte die junge Linkshänderin doch gerade erst am Samstagabend in Hamburg ihr erstes Spiel in der 1. Bundesliga bestritten. Mit gemischten Gefühlen wie man Kimberly am Sonntagmorgen auf dem Weg nach Borken anmerkte. Zwar lief es für die ehemalige RCS-Diagonale in ihrem neuen Team persönlich schon sehr gut und sie heimste gleich bei ihrem ersten Auftritt die Auszeichnung der erfolgreichsten Spielerin im Team des VCO Berlin ein. Für eine Vollblutsportlerin aber nur ein schwacher Trost, hätte sie wie man sie kennt doch gerne auf die Medaille und das modische Cap verzichtet, wenn dafür die Punkte mit nach Berlin gewandert wären. Dies ließ freilich das heimische Team des VT Aurubis Hamburg nicht zu. So muss die Punkteprämiere in der ersten Liga noch etwas warten, geht es nach Kimmi allerdings nicht zu lange…

31.08.2014

RC Sorpesee 3 gewinnt den Kreispokal im Jubiläumsjahr

In der 25. Saison des RC Sorpesee hat sich der Landesligist des RC Sorpesee 3 den Kreispokal geholt und geht nun auf Bezirksebene in die nächste Runde.

Insgesamt 14 HSK-Teams von der Kreisliga bis zur Landesliga hatten sich am Sonntag in den Sporthallen des Schulzentrums der Stadt Sundern eingefunden. Diese spielten die Vorrunde in vier vorzüglich präparierten Sporthallen aus. Dabei dominierten erwartungsgemäß die Mannschaften aus den höher spielenden Ligen wie dem letzten Kreispokalgewinner TuS Müschede, TuS Nuttlar und RC Sorpesee 3. Im entscheidenden Spiel um den Kreispokal 2014 standen sich dann am Schluss TuS Müschede und RC Sorpesee 3 gegenüber. Im Jubiläumsjahr des Vereins merkte man der Mannschaft schon an, dass sie unbedingt das Kreisturnier für sich entscheiden wollten. Trotz starker Gegenwehr von Müschede behielten aber die Damen von Trainer Falk Metzler die Oberhand und gewannen das Endspiel dann doch klar mit 2:0, die anschließend den Kreispokal vom Volleyballkreisvorsitzenden Franz-Josef Bathen überreicht bekamen.
 

12.12.2013

Großer Erfolg für die Sportlerinnen und Sportler am städtischen Gymnasium Sundern

Gymnasium Sundern schafft mit allen drei Mannschaften die erste Bezirksrunde und qualifiziert sich somit für das Finale im Regierungsbezirk Arnsberg.
lesen Sie weiter

10.11.2013

G8, Ganztag und Nachwuchsleistungssport

Wie kann man im heutigen Schulalltag von G8 und Ganztag noch Leistungssport betreiben? Diesem Thema widmet sich die Leistungssportabteilung des Landessportbundes derzeit besonders und führt intensive Gespräche mit den Fachverbänden und seinen Landesleistungsstützpunkten. So trafen sich auf Wunsch des Landessportbundes am Städtischen Gymnasium Sundern, einer Partnerschule des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, Vertreter des Sport von LSB, WVV, KSB, Sportausschuss der Stadt Sundern, Schule, Trainer und Aktive vom Landesleistungsstützpunkt Volleyball in Sundern, um die Problematik G8, Ganztag und Nachwuchsleistungssport zu beleuchten.
lesen Sie weiter:

03.10.2013

Die Stützpunktauswahl Ost mit den Kreiskadern  belegen Platz 3.
Bei dem Auswahlturnier der Regionalkader in Senden waren mit Adelina Asolli (RC Sorpesee), Franziska Finke (TV Neheim), Jana Kempe (SSV Meschede) und Pia Lübke (RC Sorpesee) 4 Mädchen aus dem Hochsauerlandkreis vertreten. Hier spielten sie gegen die Regionalauswahlen Süd, West und Nord. Gegen West und Nord mussten Sie eine knappe Niederlage hinnehmen, konnten aber gegen den Regionalkader Süd klar gewinnen. In diesem Turnier wurde die vorläufige Landesauswahl Jahrgang 2000/01 gesichtet. Landestrainer Peter Pourie nominierte zwar kein Mädchen aus dem HSK direkt, machte den Mädchen aber Mut sich durch gute Leistung erneut für den Landeskader zu bewerben.

15.09.2013

TuS Müschede heißt der neue Pokalsieger im Volleyballkreis Hochsauerland. Mit diesem Sieg hat sich der TuS Müschede auch für die nächste Pokalrunde, den Bezirkspokal, qualifiziert.

In diesem Jahr war mit 14 Mannschaften das Teilnehmerfeld groß. In drei Gruppen konnten sich in der Vorrunde TuS Müschede, TuS Nuttlar und TV Schmallenberg durchsetzen und um den Kreispokal kämpfen. In der Endrunde dominierte TuS Müschede mit  2 Siegen über Nuttlar und Schmallenberg. Der letztjährige Pokalsieger Nuttlar belegte vor Schmallenberg den 2. Platz.
 

TuS Nuttlar U12 fahren zu den Westdeutschen Meisterschaften

Am letzten Wochenende (08.06.- 09.06.2013) gelang den jüngsten Volleyballerinnen

Melike Acikgöz (Nr 5); Franziska Arens (Nr 7); Lisa Schmidt (Nr 6) und Helen Schröder (Nr 4)

 

 des TuS Nuttlar ein bemerkenswerter Erfolg. Durch einen 4. Platz bei den Bezirksmeisterschaften der weiblichen U 12 durften die Mädchen an den Qualifikationsspielen zur Westdeutschen Meisterschaft teilnehmen. 9 Mannschaften aus ganz Westfalen kämpften um die letzten 3 freien Plätze. Mit einer Niederlage gegen den VC Minden beginnend gelang es dem Team mit Siegen gegen den USC Münster und gegen Phönix Schwerte die Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften zu erreichen.

Die Westdeutschen Meisterschaften der weiblichen U 12 finden am Samstag, den 22.06.2013 mit den 12 besten Teams aus NRW in Aachen statt. Die Mädchen des TuS sind dabei, Trainer Fr.-J. Bathen freut sich auf spannende Begegnungen.

05.05.2013

Der RCS im Pokalfinale – Fans und Mannschaft feiern einen grandiosen Pokalabend
Als das Team vom Sorpesee die Halle in Sundern betrat liefen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren. Die Netzanlage stand bereits, ebenso der Schiristuhl und Anschreibetisch. Ein Geschenk von unserem Hausmeister Daniel. So kam es, dass die Mannschaft ob der vielen Helfer und Unterstützer in der Halle den Kopf frei hatte fürs Spiel und dies war auch bitter nötig gegen den TSV Bayer Leverkusen. Der Meister der 2. Bundesliga hatte die weite Reise sehr frühzeitig angetreten und traf so noch vor dem Heimteam am Sportzentrum Sundern ein. Was ab 17 Uhr folgen sollte war Volleyball vom Feinsten und ein nicht nur ob der Temperaturen in der Halle hitziges Spiel um den Finaleinzug.
Die Gäste zeigten sich vor allem im Aufschlag Annahmebereich und in der Abwehr bärenstark und punkteten immer wieder über ihre Top Scorerinnen Anna Hoja und Kapitänin Jennifer Pettke, die vom Sorpeseeblock in dieser Phase nicht zu stellen waren. Auf der anderen Seite aber hatten sich auch die Gastgeberinnen so einiges vorgenommen und fanden direkt gut ins Spiel. Über die Mitte wirbelten Tabea Thielmann und Kirsten Platte im Wechsel mit Franziska Meier und Johanna Voß, über Außen rotierten Katharina Schulte-Schmale, Nicole Freiburg und Lena Vedder unterstützt von Leonie Hoffmann und auf der Diagonalen punktete Kimberly Drewniok entlastet von der Debütantin Wiebke Stockmann. In der Annahme und Abwehr führte Libera Lisa Hennecke Regie und sorgte zusammen mit ihren Annahmekolleginnen für konstant gute Vorlagen für die Regisseurin des Abends Johanna Frikkel. So war es schon in Satz 1 dieses Teamwork, das den Gästen aus dem Rheinland ab und an gehörig zusetzte. Der RCS setzte sich ab und hatte beim 14:10 schon einen kleinen Vorsprung herausgespielt. Mit starken Aktionen auf beiden Seiten wogte das Spiel hin und her, doch am Ende transportierten die Gastgeberinnen den Vorsprung über die Ziellinie 25:19 ein dickes Ausrufezeichen und ein Fingerzeig für den Auftakt in Satz 2.
Im zweiten Durchgang lief zunächst alles für den RC Sorpesee. Leverkusen hatte Probleme mit den druckvollen Aufschlägen und die Blockarbeit trug Früchte. Schnell war ein kleiner Vorsprung herausgespielt und bis zum 17:10 kontinuierlich ausgebaut. Sicher sein darf man sich gegen einen Gegner wie Leverkusen freilich nie, das zeigte eine von zwei Schwächephasen des RCS im Anschluss. Leverkusen krempelte die Ärmel hoch und holte Punkt für Punkt auf. Sorpesee erwiderte mit starken Angriffen aus allen Lagen und beim 24:23 Stand der Satz auf des Messers Schneide. Der wiederum aufmerksame Block sicherte jedoch den 25. Punkt und die wichtige 2:0 Satzführung. Wer nun glaubte Leverkusen würde aufstecken und den Gastgeberinnen das Feld überlassen, der sah sich getäuscht.
Der Gast reagierte vielmehr wütend und wirbelte von Beginn an los. Schnell führte das Team um Jennifer Pettke mit 7:2 und schien der Partie die aus ihrer Sicht nötige Wende zu geben. Der RCS war an diesem Tag aber nicht klein zu kriegen. Mit einem riesen Kampfgeist und angefeuert von einer ganzen Halle von Fans konnte die Lücke wieder geschlossen werden und beim 24:21 hatten die Gastgeberinnen Matchbälle. Nicht genug der Spannung dachte sich wohl der Volleyballgott und bescherte dem Spiel die erneute Wende und die zweite kleine Schwächephase der Gastgeberinnen. Vier Punkte in Folge und Leverkusen hatte den ersten Satzball des Abends. Fans und Mannschaft aber waren nicht gewillt sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen und so sicherte sich das Team um Kirsten Platte mir drei Punkten in Folge den Sieg unter dem Applaus der vielen Volleyballfans im Sportzentrum.
So bewies der Abend wieder einmal die alte Weisheit: der Pokal hat seine eigenen Gesetze und so war es für die junge Mannschaft vom See doch eine tolle Anerkennung, dass der Gegner vor dem Hintergrund der knappen Niederlage den Gastgeberinnen Respekt zollte und zu einer wirklich starken Leistung und einem in Summe hart erkämpften Sieg gratulierte. Für die Damen vom RC Sorpesee geht eine verrückte Saison damit erneut in die Verlängerung für eine weitere Woche in Vorbereitung auf das Finale!
Für den RCS aktiv: Kimberly Drewniok, Nicole Freiburg, Johanna Frikkel, Lisa Hennecke, Leonie Hoffmann, Franziska Meier, Kirsten Platte, Katharina Schulte-Schmale, Wiebke Stockmann, Tabea Thielmann, Lena Vedder, Johanna Voß und Scout Lennart Klauke

 

02.05.2013

Volleyballkreistag in Nuttlar

Mit einer Teilnahme von über 50% der Volleyballvereine war der Volleyballkreistag in Nuttlar gut besucht, ging es doch um die Berichte der vergangenen Volleyballsaison und um die Planungen für die Zukunft. Dabei gedachten die Anwesenden dem plötzlich verstorbenen Wolfgang Wagener vom TV Brilon, der sich über viele Jahre ehrenamtlich als Bezirksjugendspielwart und im Volleyballkreis als Staffelleiter tätig war. Michael Feldmann erhielt vom WVV für seine Verdienste bei der WVJ und als Jugendwart im Volleyballkreis die silberne Ehrennadel des Verbandes. Ralf Schleifstein wurde für seine langjährige Arbeit im Schiedsrichterwesen des Kreises mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Beide Ehrungen wurden vom Vizepräsidenten und Volleyballkreisvorsitzenden Franz-Josef Bathen durchgeführt.  Der Kreisspielwart Martin Kösling gratulierte den Vereinen RC Sorpesee, SuS Westenfeld, SSV Meschede 2 und TuS Müschede für den Aufstieg.

Erstmalig macht sich im Volleyball der demografische Wandel und der Ganztag der Schulen bemerkbar. „Die Mannschaftsmeldungen werden leicht rückläufig sein“, so der Bericht vom Kreisspielwart Martin Kösling.

Die Kontinuität im Volleyballkreis wurde durch die Wiederwahl der bisherigen Funktionsträger einmütig bestätigt. Hervorzuheben bleibt, dass der Vorsitzende Franz-Josef Bathen, der seit nunmehr 36 Jahren Volleyballkreisvorsitzender ist, erneut einstimmig wiedergewählt wurde.

28.04.2013

27.04.2013

Jugend trainiert für Olympia
Ganz nach oben hat es zwar nicht gereicht, aber die Schulmannschaft des Städtischen Gymnasiums Sundern (SGS) reist mit einem sehr vorzeigbaren 6. Platz in der Tasche zurück aus der Bundeshauptstadt ins Sauerland. Nach dem Einzug ins Viertelfinale gestern (2:0 gegen Thüringen) wartete heute auf das Team ein echter Kracher, nämlich das Schul- und Leistungszentrum Berlin. Völlig befreit spielte das Team aus NRW auf, führte sogar bis zum 13:12 im ersten Satz. Doch dann demonstrierten die Berliner Mädels (stehen im Finale) ihr ganzes Können und ließen dem Team des SGS keine Chance. Ein deutliches 0:2 ließ den (kleinen) Traum vom Halbfinale platzen. 
Doch: kein Grund in den Sand zu stecken. Vielmehr Chance und Pflicht, erhobenen Hauptes weiter zu machen. Und das gelang auch. Im Kreuzvergleich um den Einzug in das Spiel um Platz 5 wartete das Team aus Sachsen. Spannend Durchgang 1. Beide Teams schenkten sich nichts. Gefightet wurde bis zum letzten Punkt. Denkbar knapp mit 25:23 ging Satz 1 aber an die Sunderaner Girls. Beflügelt von diesem Erfolg ging es gleich weiter in Durchgang 2. Auch hier spielten die HSK-Girls ein ums andere Mal toll auf und konnten so den 25:18-Erfolg sichern.
Ein wahres Herzschlag"finale" dann im Spiel um Platz 5 gegen das Team der Sportschule Schwerin. Nachdem die NRWlerinnen in Satz 1 fast bis zum Ende stets führten, konnte das Team aus Mecklenburg-Vorpommern am Ende doch die Nase eher durchs Ziel retten. 23:25. Seitenwechsel. Gleiches Konzept: Voller Einsatz, der dieses Mal belohnt wurde. Mit 26:24 bewiesen die Mädchen nicht nur Nervenstärke, sondern erneut ihre spielerische Klasse. Durchgang 3 musste also entscheiden. Und - dies sei vorweggenommen - leider zu Ungunsten des SGS. Zwar hatten die Spielerinnen aus dem Sauerland drei Matchbälle. Einen wehrte das Team aus dem Nord-Osten spielerisch ab, die beiden anderen Matchballe vermasselte das Schiedsgericht durch äußerst fragwürdige Entscheidungen. Dafür konnten die Schweriner Mädels, die allesamt in den Nachwuchsmannschaften des Schweriner SC starten, ihren ersten Matchball verwandeln und so mit 18:16 deren 5. Platz retten. Gleichbedeutend mit Platz 6 für unser SGS.
Dennoch ein Grund zur Freude. "Wir haben nicht nur seit Beginn des Turniers auf drei Spielerinnen wegen Krankheit verzichten müssen, sondern im letzten Spiel gegen Meck-Pomm auch Jana noch verletzungsbedingt auswechseln müssen. Mit dem kleinen Kader 7 Spiele in zwei Tagen zu bestreiten und am Ende sechstbeste Schulmannschaft von ganz Deutschland zu werden, das ist schon echt genial", befand Daniel Caccio, Lehrer am SGS. RCS-Vereinstrainer Tepe ergänzte: "Wir vor Ort in Berlin, das SGS und die Region kann stolz auf dieses Team schauen. Hier hat ein Team auf dem Feld gestanden, das bereits eine lange Spielsaison beim RCS hinter sich hatte. Und kein Mädchen hat aufgegeben, sondern immer unsere Landesfarben hochgehalten. Wenn wir dann sehen, dass wir gegen etliche Sportschulen, die bisi zu sieben Mal die Woche trainieren, nur denkbar knapp verloren haben, sieht man, welch tollen Früchte die gute Zusammenarbeit zwischen dem SGS und dem RCS hier im Sauerland trägt. Eine tolle und erfolgreiche Kooperation."
Am Samstag reisen die Mädchen dann zurück ins Sauerland. Zuvor findet am Freitag Abend in der Max-Schmeling-Halle noch die große Abschlussveranstaltung mit allen Aktiven statt. Ein besonderes Highlight des Bundesfinals "Jugend trainiert für Olympia".
 

01.04.2013

Michel Henkies (Nr. 10) vom RC Sorpesee gewinnt mit NRW-Auswahl den Sachsenpokal in Dresden.

Beim Sachsenpokal in Dresden konnte die Landesauswahl NRW mit Michelle Henkies vom RC Sorpesee überzeugen. Landestrainer Wolfgang Schütz war mit seinem Team äußerst zufrieden. "Die Mädchen ein tolles Turnier hingelegt und über weite Strecken gegen die anderen Landesauswahlteams überzeugt. Das NRW--Team konnte alle Spiele für sich entscheiden und auch das Endspiel gegen Berlin mit 2:1 für sich entscheiden.

 

 

22.03.2013

RC Sorpesee gewinnt nach der Meisterschaft auch den Pokal
RC Sorpesee – VfL Telstar Bochum 3:0 (25:21, 25:16, 25:12)

Zum 3. Mal nach 2002 und 2012 konnte der RC Sorpesee auch 2013 den Bezirkspokal Westfalen-Süd am 22.03.2013 gewinnen. Mit diesem Erfolg können die Damen des RC Sorpesee erneut am WVV-Pokal teilnehmen. In einem spannenden Spiel in der Sporthalle Langscheid konnten die Damen des VfL Telstar Bochum im ersten Satz lange mithalten. Dann aber dominierte Sorpesee und zeigt auch im Abwehrbereich eine klasse Leistung.

Nächster Gegner wird entweder der Verbandsligist VC Minden oder der Regionalligist TV Detmold sein. Sollte Minden das Pokalfinale Westfalen Ost gewinnen, muss Sorpesee nach Minden reisen, gewinnt Detmold hat Sorpesee erneut Heimrecht.

Es spielten: Kim Drewniok, Nicole Freiburg, Johanna Frikkel, Michelle Henkies, Lisa Hennecke, Leonie Hoffmann, Franziska Meier, Kirsten Platte, Katharina Schulte Schmale, Tabea Thielmann, Lena Vedder, Johanna Voß

10.03.2013

TuS Nuttlar und RC Sorpesee siegen im ersten U12 Kreisturnier

Mit zahlreichen Mannschaften aus dem Hochsauerlandkreis waren die Vereine zum ersten U12 Kreisturnier in der Sporthalle Langscheid angereist. In der Fortgeschrittenenklasse errang TuS Nuttlar den Sieg. In der Anfängerklasse landete RC Sorpesee auf Platz 1. Der beste Verein in drei Turniertagen gewinnt im Mai den Kreispokal.

 

09. 03. 2013

Ines Bathen unterstützt Training der Kreisauswahl

Prominenten Besuch hatte die Kreisauswahl beim letzten Training der Kreiswahl in Bestwig. Bundesligaspielerin Ines Bathen besuchte die Mädchen beim Training und unterstützte dabei die Trainer. Dabei konnten die Mädchen einige Anregungen zum Training mitnehmen. Ines Bathen: „Wenn ihr diszipliniert regelmäßig trainiert und im Training aufmerksam und engagiert zur Sache geht, könnt ihr weit kommen.“ 
 

04.11.2012

Volleyballkreis Hochsauerland sichtet talentierte Mädchen und Jungen

Ende Oktober und Anfang November fanden die Talentsichtungsmaßnahmen der Mädchen (Jg. 2000/01) und Jungen (Jg. 1999/00) in Sundern statt. Mit dem TV Brilon, TuRa Freienohl, SSV Meschede, TV Neheim, TuS Nuttlar, SSV Stockum und dem RC Sorpesee hatten insgesamt 7 Vereine ihre talentiertesten Mädchen und Jungen zur Sichtung zum Landesleistungsstützpunkt geschickt. Dort fand in guter Zusammenarbeit mit den Vereinstrainern die Sichtung statt. Insgesamt 12 Mädchen und 12 Jungen werden an den Lehrgangsmaßnahmen  am Landesleistungsstützpunkt Sauerland teilnehmen. Franz-Josef Bathen, Volleyballkreisvorsitzender und Vizepräsident des Westdeutschen Volleyball-Verbandes, überzeugte sich selbst von dem Können der neuen Jahrgänge. Franz-Josef Bathen: „Der Volleyballkreis Hochsauerland erfüllt seit vielen  Jahren die Auflagen des Landessportbundes und Westdeutschen Volleyball-Verbandes in der Nachwuchsförderung. Nicht umsonst wird unser Volleyballkreis auch in den kommenden Jahren Landesleistungsstützpunkt von besonderem Interesse des Verbandes sein. Ich bin froh und den Vereinen dankbar, dass trotz der großen Entfernungen in unserem großen Flächenkreis immer wieder Talente bis in die Landesauswahl vorstoßen. Aktuell sind Mit Kimberley Drewniok und Michelle Henkies zwei Mädchen in der Landesauswahl. Daher möchte ich mich besonders für die gute Zusammenarbeit der Vereine im Volleyballkreis bedanken. Besonders erfreut mich die Tatsache, dass es in unserem Volleyballkreis gelungen ist auch wieder talentierte Jungen in der Kreisauswahl zu fördern.“

 

An der Sichtung nahmen Mädchen aus den Vereinen TV Brilon, TuRa Freienohl, SSV Meschede, TV Neheim, TuS Nuttlar, RC Sorpesee teil.

Chaleen Graf, Melina Hensel, Franziska Finke, Lea Fischer, Milena Kalthoff, Insa Wiethoff, Inga Gerke, Vanessa Hümmecke, Bonnie Bastert, Emma Busch, Sophia Hertmann, Maya Knappe, Jana Schütte, Jana Kempe, Pamela Millack, Lorena Abazaj, Leonie Baumeister, Elisa Besire, Evelina Rifel, Hanna Schreiber, Laura Wappelhorst, Adelina Asolli, Pia Lübke

 

An der Sichtung nahmen Jungen aus den Vereinen TV Brilon, SSV Stockum, RC Sorpesee teil.

Maximilian Jakobi, Simon Hahnel, Alexander, Grüwingholt, Simon Gossmann, Benedikt Elias, Moritz Brüggemann, Jasha Werb, Tom Barthel, Kent Barthel, Nestor Starke, Peter Berg, Jakob Pöttgen, Paul Grote, Sammy Danne, Luis Felippe König, Marc Blome Drees, Steffen Kirchhoff, Dominik Steven, Sebastian Pott, Lutz Müller

07.10.2012

WVV Pokalfinale
RC Sorpesee – USC Münster II  1:3 (25:15, 16:25, 19:25, 15:25)

Das mit Spannung erwartete Pokalfinale begann mit einem Paukenschlag. RC Sorpesee dominierte nach einem 3:1 Rückstand im ersten Satz. Die Mannschaft um Julian Schallow und Linus Tepe, angefeuert von über 250 Zuschauern, spielte respektlos gegen den Bundesligisten auf. Das merkte man auch dem gesamten Team um der Spielführerin  Kirstin Platte an. Kim Drewniok setzte sich dabei im Angriff auf der Diagonalposition einige Male hervorragend in Szene und brachte Münster in Verlegenheit. Dann aber fand USC Münster immer besser ins Spiel. Münster agierte zunehmend sicherer, setzte vor allem in Abwehr und Angriff deutliche Akzente und gewann mit den folgenden drei Sätzen das Pokalfinale des Westdeutschen-Volleyball-Verbandes. Trotz der Niederlage war das fachkundige Publikum beeindruckt von der Leistung der RCS-Mädchen und spendeten am Abschluss lang anhaltendem Beifall.

28.09.2012

RC Sorpesee am Sonntag im Schulzentrum Sundern im Pokalfinale

Telekom Post SV Bielefeld - RC Sorpesee  0:3 (14:25, 23:25, 12:25)

RCS übersteht die Pokalhölle Almhalle – Fans sichern das „Finale Dahoam“

Es war spät, es war Freitag, der Gegner war mehr als zäh und dennoch gelang dem Gästeteam vom RC Sorpesee in Bielefeld der Einzug ins Finale des WVV-Pokals und damit der größte Erfolg in der Pokalgeschichte des Ruderclubs. 3:0 das Ergebnis in nackten Zahlen, ein Geburtstagsständchen für den Vater des Erfolges Hans Schlecht und tolle Szenen nach dem Spiel auf der gut gefüllten Tribüne der Almhalle. Besonders erleichtert an diesem Abend das Trainerteam, war man sich doch der Schwere der Aufgabe im Vorfeld mehr als bewusst.

Spielerisch aber hatte der RC Sorpesee im Duell mit der extrem kampf- und blockstarken Bielefelder Mannschaft über weite Strecken der Begegnung das Heft in der Hand, besonders in Satz 1 und Satz 3 dominierte das Team mit starken Aufschlägen und einer sehr soliden Annahmearbeit. 25:14 und 25:12 die deutlichen Satzergebnisse. Auch in den beiden deutlich gewonnen Sätzen aber enttäuschte der Post SV Bielefeld seine Fans keineswegs, hielt das Spiel über gute Hinterfeldangriffe und immer wieder spektakuläre Blockaktionen bis auf wenige Phasen der Sätze offen. In diesen kurzen Momenten aber schnappte der RCS zu, legte jeweils gute Auftaktserien hin und konnte so Start-Ziel Siege verbuchen.

Die Ereignisse in Satz 2 jedoch zeichneten deutliche Sorgenfalten auf das Gesicht von Trainer Julian Schallow. Hierbei war es gar nicht mal so sehr die Leistung des Teams, sondern vielmehr sein eigenes Versäumnis beim Notieren der Aufstellung zu Beginn des Satzes, das maßlos ärgerte und das Team aus dem Tritt brachte. Die taktischen Korrekturen dauerten seine Zeit und dementsprechend schleppend kam der RCS in den Satz. Bis zum 11:7 waren es kontinuierlich 4 Punkte, denen der Gast aufgrund dieses Traineraussetzers hinterher hechelte. Einer aber hatte an diesem Freitagabend wiederum seine Brille geputzt und leistete, neben einem beachtlichen Duell mit der gegnerischen Libera, wiederum eine taktische Meisterleistung: Co-Trainer Linus Tepe. So kam das Team heran, überspurtete die Gastgeberinnen Mitte des Satzes und sicherte sich mit 25:22 den im Nachhinein entscheidenden Satz.

Schlüssel zu Sieg eine tolle kämpferische Leistung, der unbedingte Wille ein Bonusspiel zu erspielen und vor allem der phänomenale Rückenwind von der Tribüne. Zwei Dutzend RCS Anhänger machten Krach für 100 und jubelten das Team zum Sieg. So macht auswärts spielen Spaß! Bis Sonntag in Münster möchte das Team die Akkus wieder auffüllen und erneut angreifen in der Ferne, wenn es um Punkte in der Oberliga geht!

Für den RCS in Bielefeld: Nora Anders, Kimberly Drewniok, Nicola Freiburg, Johanna Frikkel, Lisa Hennecke, Vivian Hessenkemper, Franziska Meier, Kirsten Platte, Katharina Schulte-Schmale, Tabea Thielmann, Lena Vedder und Johanna Voß

16.09.2012

WVV – Pokal Hauptrunde

RC Sorpesee – TV Gladbeck 3:0 (28:26, 25:20, 25:11)

Sorpesee schlägt Bundesligisten TV Gladbeck klar mit 3:0.

Den Pokalkracher im Sportzentrum Sundern nutzen die Mädchen des RCS und feierten am Ende verdient den Einzug in das Halbfinale. Dabei verlief der erste Satz noch ausgeglichen und entwickelte sich am Ende zu einem wahren Krimi den der RCS mit großem kämpferischen Einsatz für sich entschied. Dann kam das Team, von Julian Schallow und Dr. Linus Tepe hervorragend aufgestellt, immer besser ins Spiel. Über eine stabile Annahme konnte Johanna Frikkel gekonnt die Fäden ziehen und somit ein variables Angriffsspiel entfalten. Dazu setzte das platzierte und stabile Aufschlagsspiel Gladbeck unter Druck, so dass RCS unterstützt von den Zuschauern einen komfortablen Vorsprung von 23:12 erarbeiten konnte. Gladbeck kam zwar noch einmal mit einer guten Aufschlagserie ins Spiel. Das reichte aber nicht für einen Satzgewinn. Im letzten Durchgang legte dann Lena Vedder beim Stande von 1:1 eine fast unglaubliche Aufgabenserie bis zum Spielstand von 18:1 hin. Kirsten Platte legte noch ein Ass hinterher und damit war der Bann beim Zweitligisten gebrochen. Sorpesee hatte sich mit 25:11 für das Halbfinale des WVV Pokals qualifiziert. Die Zuschauer waren begeistert von der eindrucksvollen Mannschaftsleistung und spendeten dem Team von Julian Schallow und Linus Tepe einen langen Beifall.

Kader RCS 1: Nora Anders, Kimberly Drewniok, Nikol Freiburg, Johanna Frikkel, Lisa Hennecke, Vivian Hessenkemper, Leonie Hoffmann, Franziska Meier, Kirsten Platte, Katharina Schulte-Schmale, Tabea Thielmann, Lena Vedder

02.09.2012

Volleyballkreispokal 2012

Am Sonntag, den 02.09.2012 fand in der Kreissporthalle in Brilon die diesjährige Pokalendrunde der Damen des Volleyballkreises Hochsauerland mit 8 Mannschaften statt. Spielberechtigt waren alle Teams bis zur Bezirksliga. In zwei Gruppen wurden die Vorrundenspiele jeder gegen jeden ausgetragen und nach Überkreuzvergleichen der beiden Gruppenersten erfolgten die Endspiele. Pokalsieger 2012 ist der TuS Nuttlar 1.

03.05.2012

Volleyballkreistag Hochsauerland in Bestwig
Detlef Rose (SuS Westenfeld) wurde vom Kreisvorsitzenden Franz-Josef Bathen und dem Vizepräsidenten Hans Schlecht für seine Verdienste im Volleyballsport mit der bronzenen Ehrennadel ausgezeichnet.
Volleyballkreisvorsitzender Franz-Josef Bathen konnte zum diesjährigen Volleyballkreistag wiederum fast alle Vereinsmitglieder begrüßen und schaut hoffnungsvoll in die Zukunft des Volleyballkreises.
So erwähnte er besonders die Erfolge der Damen des SSV Meschede mit dem Aufstieg in die Oberliga, den Aufstieg des TV Brilon in die Bezirksklasse, bei den Herren schaffte der TV Neheim den Aufstieg in die Landesliga. Zusätzlich wurde der RC Sorpesee Bezirkspokalsieger und TuS Müschede Kreispokalsieger.
Trotz des demographischen Wandels und der sich verändernden Schullandschaft konnte Kreisspielwart Martin Kösling eine Zunahme gemeldeter Mannschaften für die Saison 2012/13 verzeichnen.
Franz-Josef Bathen forderte die Vereine auf im Zuge des zunehmenden Ganztages der Schulen verstärkt mit den Schulen zusammenzuarbeiten. Vom Westdeutschen Volleyball-Verband werden diese Initiativen zusätzlich mit Finanzmitteln und Materialien gefördert.
Der Kreispokal wird in diesem Jahr vom TV Brilon am 2. September ausgerichtet.
Bei den anstehenden Wahlen stellten sich alle Vorstandsmitglieder erneut zur Wahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt.

07.04.2012

Aufsteiger der Saison 2011 / 2012

Ein herzlicher Glückwunsch geht an die Damenmannschaft des SSV Meschede zum Aufstieg in die Oberliga und an die Damen des TV Brilon zum Aufstieg in die Bezirksklasse.    

Ein ebenfalls herzlicher Glückwunsch geht an die Herrenmannschaft  des TV Neheim zum Aufstieg in die Landesliga.

Alle drei Teams haben den Aufstieg auf direktem Weg, also als Tabellenführer ihrer Klasse geschafft.

28.03.2012

Kooperation zwischen Schule und Verein bewährt sich

Jugend trainiert für Olympia

Städtisches Gymnasium Sundern wird im Volleyball Landessieger und nimmt damit am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia in Berlin teil.

Beim Landesfinale der Schulen in der Wettkampfklasse III Volleyball weiblich in Münster wurde das Städtische Gymnasium Sundern souverän Landessieger. Die Mannschaft, von Sportlehrer Martin Barthel betreut, konnte im Landesfinale die fünf zum Landesfinale qualifizierten Schulen, Gymnasium Wachtberg Bonn, Reismann Gymnasium Paderborn, Bessel-Gymnasium Minden, Antonius Gymnasium Lüdinghausen klar hinter sich lassen. Im Endspiel besiegten die Mädchen dann das Don Bosco Gymnasium aus Essen klar mit 2:0 und sicherten sich damit die Fahrkarte nach Berlin.

Damit nimmt das Städtische Gymnasium Sundern vom 8. – 11. Mai am Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teil.

Damit zeigt die vor knapp zwei Jahren abgeschlossene Kooperationsvereinbarung zwischen dem Städtischen Gymnasium Sundern und der Volleyballabteilung des RC Sorpesee sichtbare Erfolge in der Zusammenarbeit.

25.12.2011

Michele Henkies vom RC Sorpesee nimmt vom 2. – 5. Januar am ersten WVV-Kaderlehrgang der Jahrgänge 1998/99 in Münster teil. Michele Henkies wurde aktuell mit der C- und D-Jugend des RC Sorpesee Oberligameister und hat sich damit für die Vorrunde zur Westdeutschen Meisterschaft qualifiziert. Zudem spielt sie in der 4. Mannschaft des RCSorpesee.

18.10.2011

Kim Drewniok gewinnt mit NRW Landesauswahl Bundespokal

Kim Drewniok vom Landesleistungsstützpunkt Sundern-Sauerland hat am vergangenen Wochenende in Schwerin mit der Landesauswahl NRW den Bundespokal der Mädchen Jahrgang 96/97 gewonnen. Das Team von Verbandstrainer Wolfgang Schütz musste im Turnier nur eine knappe 1:2 Niederlage in der Zwischenrunde gegen Berlin hinnehmen. Im Endspiel machte die NRW-Auswahl diese Niederlage aber wieder wett und gewann am Ende verdient mit 2:0.

Vorrunde

NRW – Schleswig-Holstein 2:0 (25:17, 25:8)

NRW – Mecklenburg-Vorpommern 2:0 (25:16, 25:18)

Zwischenrunde

NRW – Berlin 1:2 (25:23, 22:25, 11:15)

NRW – Niedersachsen 2:0 (25:23, 25:20)

Halbfinale

NRW – Brandenburg 2:0 (25:23, 25:13)

Finale

NRW – Berlin 2:0 (25:23, 25:23)

 

Tabelle:

1. NRW

2. Berlin

3. Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

4.

5. Niedersachsen

6. Sachsen-Anhalt

7. Bremen

8. Hamburg

9. Schleswig-Holstein

 

13.10.2011

Michelle Henkies im Landeskader des Jahrganges 1998/99 
Bei der landesweiten Sichtung des Westdeutschen Volleyball-Verbandes zur Bildung der neuen Landesauswahl konnte der Landesleistungsstützpunkt Sundern-Sauerland erneut eine Spielerin mit Perspektive präsentieren. Landestrainer Wolfgang Schütz nominierte für die nächsten Landesauswahlvorhaben Michelle Henkies, die bereits in der F und E-Jugend mit ihren Mannschaftskolleginnen vom RC Sorpesee die Westdeutsche Meisterschaft errungen hatte.
Michelle Henkies wurde bei Talentsichtungsmaßnahmen in Kooperation mit der Grundschule Allendorf gesichtet und besucht jetzt das Gymnasium Sundern. Auch hier kooperieren Schule und Verein eng miteinander, um schulische und sportliche Belastungen einvernehmlich zu regeln.

09.10.2011

In einem konstruktiven Gespräch mit der lokalen Presse (Sauerlandsport der Westfalenpost und Westfälischen Rundschau) fand ein Meinungsaustausch über die Berichterstattung zum Volleyball im Sauerlandsport der WP/WR statt. Die Vereinbarung aus dem Gespräch findet Ihr im Download. 

Teilnehmer: Herr Bange (WP/WR), Franz-Josef Bathen (Volleyballkreisvorsitzender), Hans Schlecht (HSK-Pressewart.

18.09.2011

Kreispokalsieger 2011 ist die 1. Damenmannschaft des TuS Müschede 07. 
Nach einer spannender Vor und Zwischenrunde konnte sich der TuS Müschede im Finale deutlich mit 2 - 0 gegen den Bezirksligisten vom TuS Nuttlar durchsetzen. Nach 2003 gewinnt der TuS Müschede zum 2-mal den Kreispokal. Herzlichen Glückwunsch.

17.09.2011

Kimberly Drewniok vom RCSorpesee im Kader des Westdeutschen Volleyball-Verbandes
Kim Drewniok ist erneut vom Verbandstrainer des Westdeutschen Volleyball-Verbandes in den Kader berufen worden. Am 3. Oktober werden sich 14 Mädchen auf den Bundespokal Nord vorbereiten, der in diesem Jahr vom 12. – 17. Oktober in Schwerin stattfindet,. Im Anschluss an der Trainingsmaßnahme wird der 12er-Kader für Schwerin nominiert. Kim ist eine der jüngsten Mädchen im Kader. Sie hat am Landesleistungsstützpunkt beim RC Sorpesee gut trainiert und hofft den Sprung in den 12er-Kader zu schaffen. Als Linkshänderin wird sie in erster Linier auf der Diagonalposition eingesetzt.

05.06.2011

Kreisauswahl HSK qualifiziert sich für die Endrunde
Die besten Volleyballspielerinnen kommen aus dem Hochsauerlandkreis. Die weibliche HSK-Kreisauswahl der Jahrgänge 1998/1999 unter der Leitung von Martin Barthel konnte beim Auswahlturnier des Westdeutschen Volleyball-Verbandes in Paderborn alle Spiele mit 2:0 gewinnen und qualifizierte sich damit für die Endrunde der Kreisauswahlmannschaften, welche am 26. Juni 2011 in Münster stattfindet.

Mit zur Kreisauswahl gehörten: Dilba Altun und Sosda Mustafa (beide SSV Meschede), Lisa Achtzehn, Henrike Axt, Michelle Henkies, Lara Drölle, Laura Kemper, Kim Spreyer (alle RC Sorpesee).

12.09.2010

TuS Nuttlar I gewinnt den Kreispokal
Der 1. Damenmannschaft des TuS Nuttlar gelang es beim Kreispokalturnier des Volleyballkreises Hochsauerland in Sundern den 1. Platz zu erringen. Bei 11 Mannschaften, die am Turnier teilnahmen wurden alle Vorrundenspiele und das Halbfinalspiel gegen den RC Sorpesee III gewonnen. Auch das Endspiel gegen SSV Meschede II ging klar an das Team aus Nuttlar. Als Kreispokalsieger wird die Mannschaft den HSK auf Bezirksebene vertreten. 

26.09.2009

TV Neheim gewinnt Volleyballkreispokal, TuS Müschede kämpft sich bis ins Halbfinale vor.
Mit insgesamt 12 Teams war am Sonntagmorgen das Volleyball-Kreispokalturnier gestartet worden. Dabei konnten sich die höher klassig spielenden Teams in ihren Vorrundengruppen behaupten. In der Gruppe 4 kam es schon in der hier zu einer Vorentscheidung zwischen dem Titelverteidiger, dem neuen Bezirksligisten SuS Westenfeld und dem RC Sorpesee II, der nach dem Abstieg aus der Landesliga neu formiert worden war. Hier setzte sich der RC Sorpesee mit 2:0 durch und zog mit TV Neheim, TuS Nuttlar und TuS Müschede ins Halbfinale ein. In seiner Vorrundengruppe dominierte TuS Müschede, bezwang SuS Westenfeld II und TuRa Freienohl und zog damit als einzige klassentiefere Mannschaft ins Halbfinale ein. Im Halbfinale besiegte TV Neheim den TuS Nuttlar mit 2:0 und auch der RC Sorpesee II konnte TuS Müschede mit 2:0 besiegen. Im Endspiel dominierte dann TV Neheim, holte sich mit einem 2:0 Sieg den Kreispokal und vertritt den Kreis nun im Bezirkspokal. Dies war eine gute Einstimmung auf die Mitte September startende Hallensaison, die viele lokale und regionale Derbys für die Volleyballfans bereithält. 

Endtabelle:
1. TV Neheim 
2. RC Sorpesee II
3. TuS Müschede
4. TuS Nuttlar I
5. SuS Westenfeld I
6. TV Neheim II
7. SuS Westenfeld II
8. TV Schmallenberg
9. TV Brilon
10. TuRa Freienohl
11. TuS Nuttlar II
12. SSV Meschede III

18.08.2009

Laura Feldmann wechselt in die 1. Bundesliga
Die ehemalige Jugendnationalspielerin Laura Feldmann, die sich unter Trainer Martin Barthel zu einer der Leistungsträgerinnen im Team des RC Sorpesee entwickelt hat, unterschrieb beim Bundesligisten Alemania Aachen. Nach Julia Schlecht und Ines Bathen ist Laura Feldmann die dritte Spielerin des RCS, die den Sprung in die Bundesliga geschafft hat. Isabel Schneider und Inga Schultheiß spielen demnächst in der 2. Liga. Maria Feldmann und Julia Listringhaus werden in Berlin in der Regionalliga auflaufen.

27.07.2009

Ines Bathen kehrt als Weltmeisterin heim.
Ines Bathen und die deutschen U20-Juniorinnen spielten in Mexicali ein grandioses Turnier und blieben in acht Partien ungeschlagen. Im Halbfinale gewann die Mannschaft von Bundestrainer Han Abbing mit 3:0 (25:21, 25:12, 27:25) gegen Brasilien, im Endspiel bewahrte der Jugend-Europameister von 2007 gegen die Dominikanische Republik beim 3:0 (28:26, 26:24, 25:16) die Nerven. Die deutschen Volleyball-Juniorinnen holten mit dem Sieg bei der U20-Weltmeisterschaft in Mexiko erstmals eine WM-Medaille.

26.04.2008

Am Samstag, dem 26.04.2008 um 17.30 Uhr schlägt Julia Schlecht zum letzten Mal für den TSV Bayer 04 Leverkusen auf. Gegner ist der VC Wiesbaden. In der Sporthalle Ophoven in Leverkusen endet mit diesem Spiel die Volleyball-Bundesligasaison 2007/2008 und gleichzeitig Julias aktive Sportlerlaufbahn. Julia Schlecht begann ihre Volleyball-Laufbahn im September 1990 unter Trainer und Papa Hans Schlecht. Damit gehörte sie zur ersten Generation von Volleyballmädchen im Ruderclub Sorpesee. Schnell sprang der Funke der Begeisterung über, sie zeigte sich lernwillig und talentiert. Bereits 1991, am Ende der ersten Spielsaison, belegte sie bei den Westdeutschen Meisterschaften der weiblichen D-Jugend zusammen mit Sonja Hennecke, Kathrin Bücher und Bianca Proetel den 3.Platz. In den kommenden Jahren war sie beteiligt an vielen Erfolgen im Jugendbereich sowie dem Aufstieg in den Erwachsenenspielklassen beim Heimatverein. Frühzeitig machte sie sich auf mehr zu lernen und nahm am Training des Landesligisten TuS Nuttlar teil. In der C-Jugend wurde sie in die Landesauswahl von Trainer Ljubscho Popdodorov eingeladen und wurde dort mit der NRW-Auswahl Bundespokalsieger. Die nächste Station war der benachbarte Stützpunkt und Bundesligist VC Schwerte. Hier trainierte sie unter Christian Zeyfang, Peter Wolle und Martin Barthel. Mit 16 Jahren erhielt sie die Bundesliga-Feuertaufe bei einem Showspiel des VC Schwerte gegen USC Münster, als Mike Schöps kurzfristig eine Ersatzzuspielerin suchte. „Da zitterten mir die Knie als wir aufliefen“, erinnert sich Julia. Das „große Einmaleins im Volleyball“ gabs dann bei der Juniorinnen-Nationalmannschaft unter Bundestrainer Rudi Sonnenbichler, der besonders von Julias Fingern begeistert war. Die ersten internationalen Begegnungen waren ein nachhaltiges Erlebnis. Gerne nahm Julia auch das Angebot aus Amerika an, nach dem Abitur ein Jahr am College von Rhode Island zu studieren und zu spielen. Zurück in Deutschland interessierte sich Bayer Leverkusen für die erfolgreiche Spielerin. Dort gab es für Julia zusätzlich das Angebot eine Berufsausbildung bei der Bayer AG zu machen. Und schnell holte der Bundestrainer Hee Wan Lee sie für die deutsche Frauennationalmannschaft. Sie war bei der WM 2002, der EM 2003 und den Olympischen Spielen 2004 als Zuspielerin dabei. Nach einem weiteren Amerikajahr war sie dann noch einmal ein Jahr für Bayer Leverkusen aktiv.